GIEBEL

Adsorber®

Adsorber VV-D

Adsorber VV-DV

Adsorber VV-R

Adsorber VV-RV

Adsorber MA-R

Adsorber MA-RV

Adsorber ME-RV

Adsorber VG-D

Adsorber VG-R

Zubehör

Hydraulikaggregate

Getriebe

Lagertanks

Fässer & IBC

Einsatzbeispiele

Ersatzteilkits

Unsere Adsorber im Einsatz:

  • 1abb.png
  • 2voith.gif
  • 3airbus.png
  • 4veolia.jpg
  • 5audi.png
  • 6goehler.png
  • 7basf.png
  • 8continental.png
  • 9bosch-rexroth.png
  • abb.png
  • airbus.png
  • audi.png
  • basf.png
  • bosch-rexroth.png
  • continental.png
  • goehler.png
  • veolia.jpg
  • voith.gif

GIEBEL Adsorber®

GIEBEL Vertriebspartner weltweit

Mehr erfahren

GIEBEL Adsorber®

Bestellung von GIEBEL Adsorbern
24/7 Online

Mehr erfahren

GIEBEL Adsorber®

Ihr persönlicher Kontakt

Mehr erfahren

GIEBEL Adsorber®

Aktuelle Informationen

Mehr erfahren

Print Friendly, PDF & Email

Sonderlösungen

 

 

HP Sonderlösungen k

Sonderlösungen Für Ihre speziellen Anforderungen fertigen wir individuell mit Ihnen abgestimmte Lösungen. Unsere Erfahrung und Expertise in der Entwicklung und der Herstellung von Adsorbern haben wir über viele Jahrzehnte erworben und ständig weiter entwickelt. Für Projekte mit besonderen Anforderungen bieten wir Ihnen individuelle Lösungen an. Ob vollständig neu entwickelt oder mit individuellen Abweichungen von unseren Standardlösungen, die von uns angebotene Lösung für Ihr Projekt wird ihre Anforderungen erfüllen.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Print Friendly, PDF & Email

Montage- und Wartungsanleitung

gemäß Verordnung DIN 82079

Adsorber VV-D

Adsorber VV-D

 


Angaben zum Hersteller

Giebel Filtec GmbH

Giebel FilTec GmbH
Carl-Zeiss-Str. 5
74626 Bretzfeld-Schwabbach
Germany

Tel. +49 7946 944401 0
Fax +49 7946 944401 29
E-Mail info@giebel-adsorber.de

 


Produktübersicht

 

Adsorber VV-D

Größen

Baugröße 1
VV-D 1M / VV-D 1L
Baugröße 2 VV-D 2M / VV-D 2L
Baugröße 3 VV-D 3M / VV-D 3L
Baugröße 5 VV-D 5M / VV-D 5L / VV-D 5XL


Verwendete Materialien:

Acrylglas, Polyamid (PA), Polyvinylchlorid (PVC), FKM, Silicagel Orange, Aktivkohle

REACH Hinweis:
Keine nennpflichtigen Inhaltsstoffe gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006.

 


Aufbau und Materialien

 

Verwendung Einweg
Gehäusewerkstoff Acrylglas, PA
Adsorptionsmittel Silicagel, Aktivkohle
Partikelfilter Filterelement mit 3 µm Abscheideleistung
Dichtwerkstoff FKM
Betriebstemperatur -30°C - +70°C
Anschluss BSP / NPT / Metrisch / Slipfit

 


Technische Daten

 

 

vv d 1m vv d 1l vv d 2m vv d 2l vv d 3m vv d 3l vv d 5m vv d 5l vv d 5xl

Adsorber

VV-D 1M

VV-D 1L

VV-D 2M

VV-D 2L

VV-D 3M

VV-D 3L

VV-D 5M

VV-D 5L

VV-D 5XL

Gesamtgewicht [kg]

0,2

0,3

0,7

1,0

1,4

2,1

3,1

4,5

6,0

Adsorbens [kg]

0,1

0,2

0,3

0,5

0,8

1,4

2,2

3,1

4,6

Max. Wasseraufnahme [ml]

40

80

120

200

320

560

880

1320

1840

Höhe [mm]

97

141

152

210

226

326

264

364

464

Gehäusedurchmesser [mm]

60

60

90

90

110

110

150

150

150

Eindrehdurchmesser [mm]

63

63

94

94

114

114

154

154

154

Anschluss

BSP, NPT, Metrisch

BSP, NPT, Metrisch, Slipfit

Ventile [IN - OUT]

0 - 0

0 – 0

0 – 0

0 – 0

0 – 0

0 – 0

0 – 0

0 – 0

0 - 0

 


Montage und Inbetriebnahme

Montage und Inbetriebnahme

1. Schutzstopfen auf der Unterseite des Adsorbers entfernen.

2. Adsorber auf die Anlage schrauben.

Montage und Inbetriebnahme Montage und Inbetriebnahme

 


Wartung

Adsorber der Baureihe VV-D werden nicht gewartet, sondern vollständig getauscht.

Montage und Inbetriebnahme

Montage und Inbetriebnahme

0% -> 100%

Ist die Farbe des Silicagels entsprechend des verwendeten Farbindikators vollständig umgeschlagen, muss der Adsorber getauscht werden.

    1. Adsorber von der Anlage abschrauben und entsorgen.

    2. Neuen Adsorber auf die Anlage schrauben.

 


Ersatzteile und Lagerung

Ist der Einweg-Adsorber vollständig gesättigt, muss er durch einen neuen Adsorber ersetzt werden. 

Adsorber VV-D      Adsorber
- Silicagel
- Aktivkohle
- Filterelement
- Dichtung

Im Gehäuse vormontiert und luftdicht verpackt.

 

Bestellung von Ersatzteilen

Für eine ständige Einsatzbereitschaft des Adsorbers und somit der Anlage stellen Sie sicher, dass immer ein Ersatz-Adsorber auf Lager ist.
Die Dauer bis zum vollständigen Farbwechsel und somit die Standzeit des Adsorbers hängen von diversen Faktoren ab:

  • Anzahl und Dauer der Durchström- und Beladungsintervalle.
  • Luftstromvolumen und Strömungsgeschwindigkeit, relative Feuchte der Umgebungsluft.
  • Temperatur der Umgebungsluft und des zu belüftenden Mediums.

 

Lagerung von Adsorbern

Alle mit Trockenmittel befüllten Artikel sind luftdicht verpackt. Um eine Beschädigung des Trockenmittels zu vermeiden müssen diese zusätzlich in dunklen und trockenen Räumen bei -10°C bis +30°C gelagert werden.

 


Entsorgung

Nach Ablauf der Nutzungsdauer ist das Gerät entsprechend den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen zu entsorgen.

Der vollbeladene Adsorber kann im Hausmüll entsorgt werden.

Silicagel Orange wird gemäß Gesetzgebung der Europäischen Union (Verordnung EG Nr. 1272/2008) nicht als gefährlicher Stoff eingestuft. Es ist nach EG-Richtlinie (67/548/EWG bzw. 1999/45/EG) nicht kennzeichnungspflichtig. Silicagel Orange zählt nicht zu den gesundheits- und umweltgefährdenden Stoffen.

 


Risiko- und Gefahrenanalyse

1. Feuchte Luft strömt in die Anlage
Poröse Dichtungen
Feuchte Luft kann an den porösen Stellen in den Adsorber oder in die Anlage strömen. Dadurch ist keine vollständige Trocknung möglich und feuchte Luft gelangt in die Anlage.

Gesättigtes Trockenmittel
Ist das Trockenmittel gesättigt, kann dieses keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Dadurch gelangt feuchte Luft in die Anlage.

Zu hoher Luftdurchsatz
Bei einem zu hohen Luftdurchsatz, ist die Kontaktzeit zwischen feuchter Luft und Trockenmittel zu gering. Dadurch kann feuchte Luft in die Anlage strömen.

Öl auf dem Trockenmittel
Gelangen zu viele Ölpartikel in den Adsorber, verschließen die Ölpartikel die Poren des Trockenmittels und verhindern somit die Adsorptionsfähigkeit.

Umgebungstemperatur zu hoch
Übersteigt die Umgebungstemperatur 80°C, sinken die Bindungskräfte im Trockenmittel. Dadurch wird die einströmende Umgebungsluft nur eingeschränkt getrocknet.

2. Über- bzw. Unterdruck baut sich in der Anlage auf
Zu hoher Luftdurchsatz
Durch einen zu hohen Luftdurchsatz kann sich Über- bzw. Unterdruck in der Anlage aufbauen.

Filterelement verunreinigt
Die Filtereinheit kann durch Schmutzpartikel verstopft werden und kann dadurch Druck in der Anlage aufbauen.

Öl auf dem Trockenmittel
Gelangen Ölpartikel in den Adsorber, können die Zwischenräume in der Schüttung mit Öl ausgefüllt werden und die Schüttung verkleben. Dadurch kann sich ein Druck in der Anlage aufbauen.

3. Adsorber wird beschädigt
Materialbeständigkeit
Bei der Auswahl des Adsorbers sollten die Umgebungs- und Betriebsbedingungen beachtet werden. Eine aggressive Umgebung oder Flüssigkeit im Behälter, können den Adsorber beschädigen.

Temperaturbereich
Die Umgebungs- und Betriebstemperaturen sollten den angegeben Bereich nicht über- bzw. unterschreiten, da sonst der Adsorber beschädigt werden kann.

Unsachgemäße Handhabung
Eine falsche, bzw. unsachgemäße Handhabung können den Adsorber beschädigen. Es ist auf die empfohlene Montage zu achten.

Starke Vibrationen
Starke Vibrationen der Anlage können den Adsorber beschädigen.

Druckbereich der Anlage
Der Adsorber sollte keinem Über- bzw. Unterdruck über 0,5 bar ausgesetzt werden, da ansonsten das Gehäuse beschädigt werden kann.

Reinigung des Adsorbers
Für die äußere Reinigung des Adsorbers wird die Verwendung einer milden Seife in Verbindung mit Wasser empfohlen. Die Verwendung von Bremsenreiniger führt zur Beschädigung des Adsorbers und ist kein Grund für eine Reklamation.

 


Wartungsplan

1. Dichtungen auf Verschleiß prüfen

Prüfen    Der am Adsorber verbaute O-Ring ist auf einwandfreien Zustand zu prüfen. Dazu sollte die Dichtung am Anschluss auf Sprödigkeit untersucht werden.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Bei vorhandenen Beschädigungen sollte ein neuer O-Ring, oder ein neuer Adsorber eingesetzt werden.

2. Optische Kontrolle des Silicagels

Prüfen    Durch Sichtprüfung des Adsorbers ist der Beladungszustand des Silicagels zu ermitteln. Die Farbe Orange zeigt an, dass das Silicagel noch Wasser adsorbieren kann und Luft entfeuchtet wird. Ist das Silicagel vollständig gesättigt, schlägt die Farbe in Grün oder Farblos um.
Befinden sich Ölpartikel auf dem Silicagel, verschließen diese die Poren und die Adsorptionskapazität wird vermindert. Dadurch verfärbt sich das Silicagel langsamer und ungleichmäßig.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Bei beladenem oder durch Öl beschädigtem Silicagel, sollte ein neuer Adsorber mit frischem Silicagel eingesetzt werden.

3. Optische Kontrolle des Adsorbers

Prüfen    Der Adsorber, inkl. Anschluss ist optisch auf Beschädigungen zu prüfen. Beschädigungen können durch verschiedene Umwelt- oder Betriebsbedingungen auftreten.
Zyklus    Jährlich
Maßnahmen    Sollte der Adsorber Beschädigungen aufweisen, ist dieser vollständig zu ersetzen, um die volle Funktionsfähigkeit sicherzustellen.

 


Kontakt und Vertriebspartner

Kontaktieren Sie unsere Ansprechpartner und Vertriebspartner

Print Friendly, PDF & Email

Montage- und Wartungsanleitung

gemäß Verordnung DIN 82079

Adsorber VV-R

Adsorber VV-R

 


Angaben zum Hersteller

Giebel Filtec GmbH

Giebel FilTec GmbH
Carl-Zeiss-Str. 5
74626 Bretzfeld-Schwabbach
Germany

Tel. +49 7946 944401 0
Fax +49 7946 944401 29
E-Mail info@giebel-adsorber.de

 


Produktübersicht

 

Adsorber VV-R

Größen

Baugröße 1
VV-R 1M / VV-R 1L
Baugröße 2 VV-R 2M / VV-R 2L
Baugröße 3 VV-R 3M / VV-R 3L
Baugröße 5 VV-R 5M / VV-R 5L / VV-R 5XL


Verwendete Materialien:

Acrylglas, Aluminium, Stahl verzinkt, Polyamid (PA), Polyvinylchlorid (PVC), FKM, Silicagel Orange, Aktivkohle

REACH Hinweis:
Keine nennpflichtigen Inhaltsstoffe gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006.

 


Aufbau und Materialien

 

Verwendung Mehrweg
Gehäusewerkstoff Acrylglas, PA, Aluminium
Adsorptionsmittel Silicagel, Aktivkohle
Partikelfilter Filterelement mit 3 µm Abscheideleistung
Dichtwerkstoff FKM
Betriebstemperatur -30°C - +70°C
Anschluss BSP / NPT / Metrisch / Slipfit

 


Technische Daten

 

 

vv d 1m vv d 1l vv d 2m vv d 2l vv d 3m vv d 3l vv d 5m vv d 5l vv d 5xl

Adsorber

VV-R 1M

VV-R 1L

VV-R 2M

VV-R 2L

VV-R 3M

VV-R 3L

VV-R 5M

VV-5L

VV-R 5XL

Gesamtgewicht [kg]

0,2

0,3

0,9

1,2

1,7

2,3

3,7

5,1

6,6

Adsorbens [kg]

0,1

0,2

0,3

0,5

0,8

1,4

2,2

3,3

4,6

Max. Wasseraufnahme [ml]

40

80

120

200

320

 560

880

1320

1840

Höhe [mm]

97

141

176

234

249

325

287

387

487

Gehäusedurchmesser [mm]

60

60

90

90

110

110

150

150

150

Eindrehdurchmesser [mm]

63

63

121

121

141

141

181

181

181

Anschluss

BSP, NPT, Metrisch

BSP, NPT, Metrisch, Slipfit

Ventile [IN - OUT]

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

 


Montage und Inbetriebnahme

Montage und Inbetriebnahme

1. Schutzstopfen auf der Unterseite des Adsorbers entfernen.

2. Gewinde leicht einölen.

3. Adsorber auf die Anlage schrauben.

 

Montage und Inbetriebnahme Montage und Inbetriebnahme

 


Wartung

Sobald das Silicagel komplett gesättigt ist, muss ein Ersatzteilkit verwendet werden.

Montage und Inbetriebnahme

Montage und Inbetriebnahme

0% -> 100%

Ist die Farbe des Silicagels entsprechend des verwendeten Farbindikators vollständig umgeschlagen, muss es getauscht werden.

Wartung

1. Adsorber von der Anlage abschrauben.

2. Deckel mithilfe der Klammern öffnen.

3. Dichtung im Deckel entfernen und durch die Neue ersetzen.

4. Aktivkohlescheibe entfernen und das Trockenmittel entleeren.

5. Das Filterelement herausziehen.

6. Die untere Schaumstoffscheibe ebenfalls entfernen.

7. Neue Schaumstoffscheibe einsetzen.

8. Neues Filterelement einsetzen und anschließend frisches Trockenmittel einfüllen. Beim Einfüllen des Trockenmittels mit einem weichen Gegenstand (z.B. Handballen) leicht gegen das Gehäuse schlagen, um die Schüttung zu verdichten.

9. Neue Aktivkohlescheiben einsetzen und anschließend den Deckel mithilfe der Klammern wiederverschließen.

10. Den Adsorber wieder auf die Anlage schrauben.

 


Ersatzteile und Lagerung

Adsorber Ersatzteilkit Trockenmittel
VV-R 1M ET VV-R 1M SOG 4 kg
VV-R 1L ET VV-R 1L SOG 4 kg
VV-R 2M ET VV-R 2M SOG 4 kg
VV-R 2L ET VV-R 2L SOG 4 kg
VV-R 3M ET VV-R 3M SOG 4 kg
VV-R 3L ET VV-R 3L SOG 4 kg
VV-R 5M ET VV-R 5M SOG 4 kg
VV-R 5L ET VV-R 5L SOG-4 kg
VV-R 5XL ET VV-R 5XL SOG 4 kg

 

Ersatzteile und Lagerung      Ersatzteilkit
- Silicagel
- Aktivkohle
- Filterscheiben
- Filterelement
- Dichtungssatz

einzeln und luftdicht verpackt.
         Ersatzteile und Lagerung      Trockenmittel
- Silicagel

luftdicht verpackt.
Verpackung

 

Bestellung von Ersatzteilen

Für eine ständige Einsatzbereitschaft des Adsorbers und somit der Anlage stellen Sie sicher, dass immer ein Ersatzteilkit auf Lager ist.
Die Dauer bis zum vollständigen Farbwechsel von und somit die Standzeit des Adsorbers hängen von diversen Faktoren ab:

  • Anzahl und Dauer der Durchström- und Beladungsintervalle.
  • Luftstromvolumen und Strömungsgeschwindigkeit, relative Feuchte der Umgebungsluft.
  • Temperatur der Umgebungsluft und des zu belüftenden Mediums.

 

Lagerung von Adsorbern

Alle mit Trockenmittel befüllten Artikel sind luftdicht verpackt. Um eine Beschädigung des Trockenmittels zu vermeiden müssen diese zusätzlich in dunklen und trockenen Räumen bei -10°C bis +30°C gelagert werden.

 


Entsorgung

Regeneration

Nach Ablauf der Nutzungsdauer ist das Gerät entsprechend den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen zu entsorgen. Metall- und Kunststoffteile sollten sortenrein getrennt und entsorgt werden. Das beladene Trockenmittel Silicagel Orange kann im Hausmüll entsorgt werden. Silicagel Orange wird gemäß Gesetzgebung der Europäischen Union (Verordnung EG Nr. 1272/2008) nicht als gefährlicher Stoff eingestuft. Es ist nach EG-Richtlinie (67/548/EWG bzw. 1999/45/EG) nicht kennzeichnungspflichtig. Silicagel Orange zählt nicht zu den gesundheits- und umweltgefährdenden Stoffen.

Entsorgung

In der Praxis wird als häufigste Regenerationsmethode die Temperaturerhöhung angewendet. Bei der Desorption von Wasserdampf aus Silicagel muss die Temperatur oberhalb von 100°C liegen. Bei Silicagel mit Farbindikatoren sollte eine Regenerationstemperatur von 120°C eingehalten, um den aufgebrachten Farbindikator nicht zu beschädigen. Es wird dennoch empfohlen frisches Silicagel einzusetzen.

 


Risiko- und Gefahrenanalyse

1. Feuchte Luft strömt in die Anlage
Poröse Dichtungen
Feuchte Luft kann an den porösen Stellen in den Adsorber oder in die Anlage strömen. Dadurch ist keine vollständige Trocknung möglich und feuchte Luft gelangt in die Anlage.

Gesättigtes Trockenmittel
Ist das Trockenmittel gesättigt, kann dieses keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Dadurch gelangt feuchte Luft in die Anlage.

Zu hoher Luftdurchsatz
Bei einem zu hohen Luftdurchsatz, ist die Kontaktzeit zwischen feuchter Luft und Trockenmittel zu gering. Dadurch kann feuchte Luft in die Anlage strömen.

Öl auf dem Trockenmittel
Gelangen zu viele Ölpartikel in den Adsorber, verschließen die Ölpartikel die Poren des Trockenmittels und verhindern somit die Adsorptionsfähigkeit.

Umgebungstemperatur zu hoch
Übersteigt die Umgebungstemperatur 80°C, sinken die Bindungskräfte im Trockenmittel. Dadurch wird die einströmende Umgebungsluft nur eingeschränkt getrocknet.

2. Über- bzw. Unterdruck baut sich in der Anlage auf
Zu hoher Luftdurchsatz
Durch einen zu hohen Luftdurchsatz kann sich Über- bzw. Unterdruck in der Anlage aufbauen.

Filterelement verunreinigt
Die Filtereinheit kann durch Schmutzpartikel verstopft werden und kann dadurch Druck in der Anlage aufbauen.

Öl auf dem Trockenmittel
Gelangen Ölpartikel in den Adsorber, können die Zwischenräume in der Schüttung mit Öl ausgefüllt werden und die Schüttung verkleben. Dadurch kann sich ein Druck in der Anlage aufbauen.

3. Adsorber wird beschädigt
Materialbeständigkeit
Bei der Auswahl des Adsorbers sollten die Umgebungs- und Betriebsbedingungen beachtet werden. Eine aggressive Umgebung oder Flüssigkeit im Behälter, können den Adsorber beschädigen.

Temperaturbereich
Die Umgebungs- und Betriebstemperaturen sollten den angegeben Bereich nicht über- bzw. unterschreiten, da sonst der Adsorber beschädigt werden kann.

Unsachgemäße Handhabung
Eine falsche, bzw. unsachgemäße Handhabung können den Adsorber beschädigen. Es ist auf die empfohlene Montage zu achten.

Starke Vibrationen
Starke Vibrationen der Anlage können den Adsorber beschädigen.

Druckbereich der Anlage
Der Adsorber sollte keinem Über- bzw. Unterdruck über 0,5 bar ausgesetzt werden, da ansonsten das Gehäuse beschädigt werden kann.

Reinigung des Adsorbers
Für die Reinigung des Adsorbers wird die Verwendung einer milden Seife in Verbindung mit Wasser empfohlen. Die Verwendung von Bremsenreiniger führt zur Beschädigung des Adsorbers und ist kein Grund für eine Reklamation.

Gewinde vom Adsorber und von Zubehörteilen wird beschädigt

Gewinde vom Adsorber und von Zubehörteilen wird beschädigt
Bei der Montage des Adsorbers auf der Anlage müssen die Gewinde leicht mit Öl benetzt werden. Wird das Einölen der Gewinde unterlassen kann dies zum Verreiben des einzelnen Gewindes führen und ist kein Grund für eine Reklamation.

 

 


Wartungsplan

1. Dichtungen auf Verschleiß prüfen

Prüfen    Die im Adsorber verbauten O-Ringe sind auf einwandfreien Zustand zu prüfen. Dazu sollten die Dichtungen im Deckel, am Filter und am Anschluss geprüft und auf Sprödigkeit untersucht werden.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Bei vorhandenen Beschädigungen sollte ein neues Ersatzteilkit, oder ein neuer Adsorber eingesetzt werden.

2. Optische Kontrolle des Silicagels

Prüfen    Durch Sichtprüfung des Adsorbers ist der Beladungszustand des Silicagels zu ermitteln. Die Farbe Orange zeigt an, dass das Silicagel noch Wasser adsorbieren kann und Luft entfeuchtet wird. Ist das Silicagel vollständig gesättigt, schlägt die Farbe in Grün oder Farblos um.
Befinden sich Ölpartikel auf dem Silicagel, verschließen diese die Poren und die Adsorptionskapazität wird vermindert. Dadurch verfärbt sich das Silicagel langsamer und ungleichmäßig.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Bei beladenem oder durch Öl beschädigtem Silicagel, sollte ein neuer Adsorber mit frischem Silicagel eingesetzt werden.

3. Filtereinheit auf Verunreinigungen prüfen

Prüfen    Den Deckel abnehmen und die Aktivkohlescheibe entfernen. Danach das Trockenmittel entleeren. Anschließend kann die Filtereinheit entnommen werden. Diese ist auf Verunreinigungen zu prüfen und sollte für den reibungslosen Einsatz frei von Schmutz sein.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Das Filterelement ist Bestandteil des Ersatzteilkits und sollte bei vorhandener Verunreinigung ersetzt werden.

4. Optische Kontrolle des Adsorbers

Prüfen    Der Adsorber, ist optisch auf Beschädigungen zu prüfen. Beschädigungen können durch verschiedene Umwelt- oder Betriebsbedingungen auftreten.
Zyklus    Jährlich
Maßnahmen    Sollte der Adsorber Beschädigungen aufweisen, ist dieser vollständig zu ersetzen, um die volle Funktionsfähigkeit sicherzustellen.

5. Ersetzen der Verschleißteile

Prüfen    Die Verschleißteile, insbesondere die Dichtungen, das Silicagel sowie das Adsorbergehäuse, sind hinsichtlich ihres Zustandes zu prüfen.
Zyklus    Zweijährlich
Maßnahmen    Unabhängig des Ergebnisses der Prüfung, wird empfohlen die Verschleißteile durch Einsatz des Ersatzteilkits oder eines neuen Adsorber zu ersetzen, um einen reibungslosen Betrieb sicherzustellen.

 


Kontakt und Vertriebspartner

Kontaktieren Sie unsere Ansprechpartner und Vertriebspartner

Print Friendly, PDF & Email

Montage- und Wartungsanleitung

gemäß Verordnung DIN 82079

Adsorber VG-D

Adsorber VG-D

 


Angaben zum Hersteller

Giebel Filtec GmbH

Giebel FilTec GmbH
Carl-Zeiss-Str. 5
74626 Bretzfeld-Schwabbach
Germany

Tel. +49 7946 944401 0
Fax +49 7946 944401 29
E-Mail info@giebel-adsorber.de

 


Produktübersicht

 

Adsorber VG-D

Größen

Baugröße 1
VG-D 1L
Baugröße 2 VG-D 2L
Baugröße 3 VG-D 3M / VG-D 3L
Baugröße 5 VG-D 5L / VG-D 5XL


Verwendete Materialien:

Acrylglas, Polyamid (PA), Polyvinylchlorid (PVC), FKM, Aktivkohle, Silicagel Farblos

REACH Hinweis:
Keine nennpflichtigen Inhaltsstoffe gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006.

 


Aufbau und Materialien

 

Verwendung Einweg
Gehäusewerkstoff Acrylglas, PA, PVC
Adsorptionsmittel Aktivkohle
Partikelfilter Glasfaserfilterelement mit 3 µm Abscheideleistung
Dichtwerkstoff FKM
Betriebstemperatur -30°C - +70°C
Anschluss BSP / NPT / Metrisch / Slipfit

 


Technische Daten

 

 

vv rv 1m vv rv 1m vv rv 1m vv rv 1m vv rv 1m vv rv 1m

Adsorber

VG-D 1L

VG-D 2L

VG-D 3M

VG-D 3L

VG-D 5L

VG-D 5XL

Gesamtgewicht [kg]

0,2

0,8

1,3

1,8

3,6

4,6

Aktivkohle [kg]

0,1

0,3

0,5

0,9

2,2

3,0

Höhe [mm]

141

210

226

326

364

464

Gehäusedurchmesser [mm]

60

90

110

110

150

150

Eindrehdurchmesser [mm]

63

94

114

114

154

154

Anschluss

BSP, NPT, Metrisch

BSP, NPT, Metrisch, Slipfit

Ventile [IN - OUT]

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

0 - 0

 


Montage und Inbetriebnahme

Montage und Inbetriebnahme

1. Schutzstopfen auf der Unterseite des Adsorbers entfernen.

2. Adsorber auf die Anlage schrauben.

Montage und Inbetriebnahme Montage und Inbetriebnahme

 


Wartung

Adsorber der Baureihe VG-D werden nicht gewartet, sondern vollständig getauscht.

Montage und Inbetriebnahme

0% -> 100%

Ist die Farbe des Indikators Boden vollständig umgeschlagen, muss der Adsorber getauscht werden.

    1. Adsorber von der Anlage abschrauben und entsorgen.

    2. Neuen Adsorber aufschrauben.

 


Ersatzteile und Lagerung

Ist der Einweg-Adsorber vollständig gesättigt, muss er durch einen neuen Adsorber ersetzt werden.

Adsorber VV-D      Adsorber
- Aktivkohle
- Filterelement
- Dichtung

Im Gehäuse vormontiert und luftdicht verpackt.

 

Bestellung von Ersatzteilen

Für eine ständige Einsatzbereitschaft des Adsorbers und somit der Anlage stellen Sie sicher, dass immer ein Ersatz-Adsorber auf Lager ist.
Die Dauer bis zur vollständigen Beladung der Aktivkohle und des Farbwechsels von Farblos nach Braun und somit die Standzeit des Adsorbers hängen von diversen Faktoren ab:

  • Anzahl und Dauer der Durchström- und Beladungsintervalle.
  • Menge an ausgestoßenen Ölpartikel und -nebeln.

 

Lagerung von Adsorbern

Alle mit Aktivkohle befüllten Artikel sind luftdicht verpackt. Um eine Beschädigung der Aktivkohle zu vermeiden müssen diese zusätzlich in dunklen und trockenen Räumen bei -10°C bis +30°C gelagert werden.

 


Entsorgung

Nach Ablauf der Nutzungsdauer ist das Gerät entsprechend den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen zu entsorgen.

Die beladene Aktivkohle muss gemäß dem aufgenommenen Stoff (z.B. Hydraulik- oder Getriebeöl) entsorgt werden.

Aktivkohle und Silicagel werden gemäß Gesetzgebung der Europäischen Union (Verordnung EG Nr. 1272/2008) nicht als gefährliche Stoffe eingestuft. Es ist nach EG-Richtlinie (67/548/EWG bzw. 1999/45/EG) nicht kennzeichnungspflichtig. Aktivkohle und Silicagel zählen nicht zu den gesundheits- und umweltgefährdenden Stoffen.

 


Risiko- und Gefahrenanalyse

1. Öl strömt aus der Anlage
Poröse Dichtungen
Ölhaltige Luft kann an den porösen Stellen aus dem Adsorber in die Umgebung strömen. Dadurch ist kein Schutz gegen Ölnebel in der Luft möglich.

Gesättigte Aktivkohle
Ist die Aktivkohle gesättigt, kann diese kein Öl mehr aufnehmen. Dadurch gelangen Ölpartikel aus der Anlage in die Luft.

Zu hoher Luftdurchsatz
Bei einem zu hohen Luftdurchsatz, ist die Kontaktzeit zwischen Ölpartikeln und Aktivkohle zu gering. Dadurch kann Öl aus der Anlage strömen.

2. Über- bzw. Unterdruck baut sich in der Anlage auf
Zu hoher Luftdurchsatz
Durch einen zu hohen Luftdurchsatz kann sich Über- bzw. Unterdruck in der Anlage aufbauen.

Filterelement verunreinigt
Die Filtereinheit kann durch Schmutzpartikel verstopft werden und kann dadurch Druck in der Anlage aufbauen.

Aktivkohle übersättigt
Nachdem die Aktivkohle vollständig gesättigt ist, kann sich Öl ablagern und den Adsorber verstopfen.

3. Adsorber wird beschädigt
Materialbeständigkeit
Bei der Auswahl des Adsorbers sollten die Umgebungs- und Betriebsbedingungen beachtet werden. Eine aggressive Umgebung oder Flüssigkeit im Behälter, können den Adsorber beschädigen.

Temperaturbereich
Die Umgebungs- und Betriebstemperaturen sollten den angegeben Bereich nicht über- bzw. unterschreiten, da sonst der Adsorber beschädigt werden kann.

Unsachgemäße Handhabung
Eine falsche, bzw. unsachgemäße Handhabung können den Adsorber beschädigen. Es ist auf die empfohlene Montage zu achten.

Starke Vibrationen
Starke Vibrationen der Anlage können den Adsorber beschädigen.

Druckbereich der Anlage
Der Adsorber sollte keinem Über- bzw. Unterdruck über 0,5 bar ausgesetzt werden, da ansonsten das Gehäuse beschädigt werden kann.

Reinigung des Adsorbers
Für die äußere Reinigung des Adsorbers wird die Verwendung einer milden Seife in Verbindung mit Wasser empfohlen. Die Verwendung von Bremsenreiniger führt zur Beschädigung des Adsorbers und ist kein Grund für eine Reklamation.

 


Wartungsplan

1. Dichtungen auf Verschleiß prüfen

Prüfen    Der am Adsorber verbaute O-Ring ist auf einwandfreien Zustand zu prüfen. Dazu sollte die Dichtung am Anschluss auf Sprödigkeit untersucht werden.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Bei vorhandenen Beschädigungen sollte ein neuer O-Ring, oder ein neuer Adsorber eingesetzt werden.

2. Optische Kontrolle der Aktivkohle

Prüfen    Durch Sichtprüfung des Adsorbers ist der Beladungszustand der Aktivkohle zu ermitteln. Die Farbe Weiss zeigt an, dass die Aktivkohle noch Öl adsorbieren kann und Luft gereinigt wird. Ist die Aktivkohle vollständig gesättigt, schlägt die Farbe von Weiss in Braun um.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Bei beladener Aktivkohle, sollte ein neuer Adsorber mit frischer Aktivkohle eingesetzt werden.

3. Optische Kontrolle des Adsorbers

Prüfen    Der Adsorber, inkl. Anschluss ist optisch auf Beschädigungen zu prüfen. Beschädigungen können durch verschiedene Umwelt- oder Betriebsbedingungen auftreten.
Zyklus    Jährlich
Maßnahmen    Sollte der Adsorber Beschädigungen aufweisen, ist dieser vollständig zu ersetzen, um die volle Funktionsfähigkeit sicherzustellen.

 


Kontakt und Vertriebspartner

Kontaktieren Sie unsere Ansprechpartner und Vertriebspartner

Print Friendly, PDF & Email

Montage- und Wartungsanleitung

gemäß Verordnung DIN 82079

Adsorber VV-DV

Adsorber VV-DV

 


Angaben zum Hersteller

Giebel Filtec GmbH

Giebel FilTec GmbH
Carl-Zeiss-Str. 5
74626 Bretzfeld-Schwabbach
Germany

Tel. +49 7946 944401 0
Fax +49 7946 944401 29
E-Mail info@giebel-adsorber.de

 


Produktübersicht

 

Adsorber VV-DV

Größen

Baugröße 1
VV-DV 1M / VV-DV 1L
Baugröße 2 VV-DV 2M / VV-DV 2L
Baugröße 3 VV-DV 3M / VV-DV 3L
Baugröße 5 VV-DV 5M / VV-DV 5L / VV-DV 5XL


Verwendete Materialien:

Acrylglas, Polyamid (PA), Polyvinylchlorid (PVC), Aluminium, FKM, Silicagel Orange, Aktivkohle

REACH Hinweis:
Keine nennpflichtigen Inhaltsstoffe gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006.

 


Aufbau und Materialien

 

Verwendung Mehrweg
Gehäusewerkstoff Acrylglas, PA
Adsorptionsmittel Silicagel, Aktivkohle
Partikelfilter Filterelement mit 3 µm Abscheideleistung
Dichtwerkstoff FKM
Betriebstemperatur -30°C - +70°C
Anschluss BSP / NPT / Metrisch / Slipfit

 


Technische Daten

 

 

vv d 1m vv d 1l vv d 2m vv d 2l vv d 3m vv d 3l vv d 5m vv d 5l vv d 5xl

Adsorber

VV-DV 1M

VV-DV 1L

VV-DV 2M

VV-DV 2L

VV-DV 3M

VV-DV 3L

VV-DV 5M

VV-DV 5L

VV-DV 5XL

Gesamtgewicht [kg]

0,2

0,3

0,8

1,1

1,6

2,4

3,4

4,9

6,4

Adsorbens [kg]

0,1

0,2

0,3

0,5

0,8

1,4

2,2

3,3

4,6

Max. Wasseraufnahme [ml]

40

80

120

200

320

560

880

1320

1840

Höhe [mm]

97

141

205

263

283

383

321

421

521

Gehäusedurchmesser [mm]

60

60

90

90

110

110

150

150

150

Eindrehdurchmesser [mm]

63

63

94

94

114

114

154

154

154

Anschluss

BSP, NPT, Metrisch

BSP, NPT, Metrisch, Slipfit

Ventile [IN - OUT]

1 - 1

1 - 1

1 - 1

1 - 1

2 – 2

2 – 2

3 – 3

3 – 3

3 - 3

 


Montage und Inbetriebnahme

Montage und Inbetriebnahme

1. Handelt es sich um einen Metall-Anschluss, muss das Gewinde vor dem Einschrauben leicht eingeölt werden.

2. Adsorber mitsamt Ventilteil (Baufertig) auf die Anlage schrauben.
Sollte das Ventilteil abgeschraubt worden sein, muss darauf geachtet werden, dass die O-Ringe (im Bild blau hervorgehoben) in der richtigen Position sind.
Der äußere O-Ring muss sich in der Nut des Ventilteils befinden und der innere O-Ring in der Nut unterhalb des Gewindes.
Gut handfest verschrauben.
Adsorber der Serie VV-DV 1M, oder VV-DV 1L haben kein Ventilteil, da die Ventile bereits in der Kartusche verbaut werden.

Montage und Inbetriebnahme Montage und Inbetriebnahme

 


Wartung

Bei Adsorbern der Baureihe VV-DV wird die Kartusche nach einer vollständigen Beladung durch eine neue ersetzt.

Montage und Inbetriebnahme

Montage und Inbetriebnahme

0% -> 100%

Ist die Farbe des Silicagels entsprechend des verwendeten Farbindikators vollständig umgeschlagen, muss die Kartusche getauscht werden.

Handelt es sich um einen Adsorber der Serie VV-DV 1M, oder VV-DV 1L, dann wird der gesamte Adsorber durch einen neuen ersetzt.

Montage und Inbetriebnahme     

    1. Adsorberteil (Kartusche) vom Ventilteil schrauben und entsorgen.

    2. Schutzstopfen der neuen Kartusche entfernen.

    3. Versichern, dass der O-Ring des Ventilteils in der Nut sitzt und anschließend die neue Kartusche gut handfest
        auf dem Ventilteil verschrauben.

 

 

 


Ersatzteile und Lagerung

Ist der Adsorber vollständig gesättigt, muss die Kartusche durch eine neue ersetzt werden.

Davon ausgenommen sind Adsorber der Serie VV-DV 1M und VV-DV 1L. Diese werden durch einen neuen Adsorber ersetzt.

Kartusche      Kartusche
- Silicagel
- Aktivkohle
- Filterelement
- Dichtung

Im Gehäuse vormontiert und luftdicht verpackt.

 

Bestellung von Ersatzteilen

Für eine ständige Einsatzbereitschaft des Adsorbers und somit der Anlage stellen Sie sicher, dass immer eine Ersatz-Kartusche, oder ersatz-Adsorber auf Lager ist.
Die Dauer bis zum vollständigen Farbwechsel und somit die Standzeit des Adsorbers hängen von diversen Faktoren ab:

  • Anzahl und Dauer der Durchström- und Beladungsintervalle.
  • Luftstromvolumen und Strömungsgeschwindigkeit, relative Feuchte der Umgebungsluft.
  • Temperatur der Umgebungsluft und des zu belüftenden Mediums.

 

Lagerung von Adsorbern

Alle mit Trockenmittel befüllten Artikel sind luftdicht verpackt. Um eine Beschädigung des Trockenmittels zu vermeiden müssen diese zusätzlich in dunklen und trockenen Räumen bei -10°C bis +30°C gelagert werden.

 


Entsorgung

Nach Ablauf der Nutzungsdauer ist das Gerät entsprechend den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen zu entsorgen.
Die vollbeladene Kartusche kann im Hausmüll entsorgt werden.
Dies gilt auch für den gesamten Adsorber.
Silicagel Orange wird gemäß Gesetzgebung der Europäischen Union (Verordnung EG Nr. 1272/2008) nicht als gefährlicher Stoff eingestuft. Es ist nach EG-Richtlinie (67/548/EWG bzw. 1999/45/EG) nicht kennzeichnungspflichtig. Silicagel Orange zählt nicht zu den gesundheits- und umweltgefährdenden Stoffen.

 


Risiko- und Gefahrenanalyse

1. Feuchte Luft strömt in die Anlage
Poröse Dichtungen
Feuchte Luft kann an den porösen Stellen in den Adsorber oder in die Anlage strömen. Dadurch ist keine vollständige Trocknung möglich und feuchte Luft gelangt in die Anlage.

Gesättigtes Trockenmittel
Ist das Trockenmittel gesättigt, kann dieses keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Dadurch gelangt feuchte Luft in die Anlage.

Kartusche, oder O-Ring sitzt nicht richtig auf dem Ventilteil
Sollte die Kartusche nicht fest genug (gut handfest) auf dem Ventilteil sitzen, oder der äußere O-Ring des Ventilteils nicht in der Nut sitzen, kann an den undichten Stellen feuchte Luft in die Anlage gelangen.
Adsorber der Serie VV-DV 1M und VV-DV 1L sind hiervon ausgenommen.

Gesättigtes Trockenmittel
Ist das Trockenmittel gesättigt, kann dieses keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Dadurch gelangt feuchte Luft in die Anlage.

Zu hoher Luftdurchsatz
Bei einem zu hohen Luftdurchsatz, ist die Kontaktzeit zwischen feuchter Luft und Trockenmittel zu gering. Dadurch kann feuchte Luft in die Anlage strömen.

Öl auf dem Trockenmittel
Gelangen zu viele Ölpartikel in den Adsorber, verschließen die Ölpartikel die Poren des Trockenmittels und verhindern somit die Adsorptionsfähigkeit.

Umgebungstemperatur zu hoch
Übersteigt die Umgebungstemperatur 80°C, sinken die Bindungskräfte im Trockenmittel. Dadurch wird die einströmende Umgebungsluft nur eingeschränkt getrocknet.

2. Über- bzw. Unterdruck baut sich in der Anlage auf
Zu hoher Luftdurchsatz
Durch einen zu hohen Luftdurchsatz kann sich Über- bzw. Unterdruck in der Anlage aufbauen.

Filterelement verunreinigt
Die Filtereinheit kann durch Schmutzpartikel verstopft werden und kann dadurch Druck in der Anlage aufbauen.

Öl auf dem Trockenmittel
Gelangen Ölpartikel in den Adsorber, können die Zwischenräume in der Schüttung mit Öl ausgefüllt werden und die Schüttung verkleben. Dadurch kann sich ein Druck in der Anlage aufbauen.

3. Adsorber wird beschädigt
Materialbeständigkeit
Bei der Auswahl des Adsorbers sollten die Umgebungs- und Betriebsbedingungen beachtet werden. Eine aggressive Umgebung oder Flüssigkeit im Behälter, können den Adsorber beschädigen.

Temperaturbereich
Die Umgebungs- und Betriebstemperaturen sollten den angegeben Bereich nicht über- bzw. unterschreiten, da sonst der Adsorber beschädigt werden kann.

Unsachgemäße Handhabung
Eine falsche, bzw. unsachgemäße Handhabung können den Adsorber beschädigen. Es ist auf die empfohlene Montage zu achten.

Starke Vibrationen
Starke Vibrationen der Anlage können den Adsorber beschädigen.

Druckbereich der Anlage
Der Adsorber sollte keinem Über- bzw. Unterdruck über 0,5 bar ausgesetzt werden, da ansonsten das Gehäuse beschädigt werden kann.

Reinigung des Adsorbers
Für die äußere Reinigung des Adsorbers wird die Verwendung einer milden Seife in Verbindung mit Wasser empfohlen. Die Verwendung von Bremsenreiniger führt zur Beschädigung des Adsorbers und ist kein Grund für eine Reklamation.

Gewinde vom Adsorber und von Zubehörteilen wird beschädigt

Gewinde vom Adsorber und von Zubehörteilen wird beschädigt
Bei der Montage des Adsorbers auf der Anlage müssen die Gewinde leicht mit Öl benetzt werden. Wird das Einölen der Gewinde unterlassen kann dies zum Verreiben des einzelnen Gewindes führen und ist kein Grund für eine Reklamation.

 

 


Wartungsplan

1. Dichtungen auf Verschleiß prüfen

Prüfen    Die am Adsorber verbauten O-Ringe sind auf einwandfreien Zustand zu prüfen. Dazu sollten die Dichtungen am Ventilteil (3 an der Zahl) auf Sprödigkeit untersucht werden.
Handelt es sich um einen Adsorber der Serie VV-DV 1M, oder VV-DV 1L, dann muss nur der O-Ring am Anschluss untersucht werden.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Bei vorhandenen Beschädigungen sollten neue O-Ringe, oder ein neuer Adsorber eingesetzt werden.

2. Optische Kontrolle des Silicagels

Prüfen    Durch Sichtprüfung des Adsorbers ist der Beladungszustand des Silicagels zu ermitteln. Die Farbe Orange zeigt an, dass das Silicagel noch Wasser adsorbieren kann und Luft entfeuchtet wird. Ist das Silicagel vollständig gesättigt, schlägt die Farbe in Grün oder Farblos um.
Befinden sich Ölpartikel auf dem Silicagel, verschließen diese die Poren und die Adsorptionskapazität wird vermindert. Dadurch verfärbt sich das Silicagel langsamer und ungleichmäßig.
Zyklus    Halbjährlich
Maßnahmen    Bei beladenem oder durch Öl beschädigtem Silicagel, sollte eine neue Kartusche, oder ein neuer Adsorber mit frischem Silicagel eingesetzt werden.

3. Optische Kontrolle des Adsorbers

Prüfen    Der Adsorber, inkl. Anschluss ist optisch auf Beschädigungen zu prüfen. Beschädigungen können durch verschiedene Umwelt- oder Betriebsbedingungen auftreten.
Zyklus    Jährlich
Maßnahmen    Sollte der Adsorber Beschädigungen aufweisen, ist dieser vollständig zu ersetzen, um die volle Funktionsfähigkeit sicherzustellen.

 


Kontakt und Vertriebspartner

Kontaktieren Sie unsere Ansprechpartner und Vertriebspartner