GIEBEL Kundenprojekte


KUNDENPROJEKTE

  

Transformator in einem Forschungsinstitut

Transformatorendaten:

  • Leistung: 31,5 MVA
  • Schließkraft: 31.500 kN
  • Ölmenge: 19 to.
  • Aufstellung im Außenbereich

An einem 31,5 MVA Transformator in einem Forschungsinstitut wurde im August 2012 ein GIEBEL Adsorber DUO-VARIO TB 550-PA montiert. Der bisherige konventionelle Luftentfeuchter der Größe L3 wurde damit ersetzt. Seit der Montage des Adsorbers wurde das Öl in verschiedenen Zeitabständen überprüft und in einem Labor analysiert. Seit dem Einsatz des GIEBEL Adsorbers haben sich zwei positive Ergebnisse eingestellt.

Artikel als pdf-Datei

 

 


Hydraulikaggregat einer Spritzgießmaschine

Anlagenspezifikationen:

  • Baujahr: 2002
  • Schließkraft: 31.500 kN
  • Öltyp: Mobil DTE 25
  • Tankvolumen: 6.000 Liter
  • Zykluszeit: 98 bis 120 Sekunden
  • Zyklenanzahl: 720 bis 881 pro Tag

Als präventive Maßnahme gegen Kondenswasserschäden wurden an mehreren Kunststoffspritzgießmaschinen mit Servohydrauliken im Mai 2014 GIEBEL Adsorber des Typs DUO-VARIO 560-PA montiert. Nicht nur die hohen Anschaffungs- und Wartungskosten der Anlage, sondern auch die hohe Zyklenanzahl und damit die Belastung des Hydrauliköls mit feuchter Luft haben dazu bewogen diese Maßnahme umzusetzen.

Die Ergebnisse sprechen für sich und verdeutlichen den Mehrwert eines Belüftungstrockners auf Hydraulikaggregaten. Der Wassergehalt im Öl ist nach Einsatz des Adsorbers kontinuierlich gesunken.

Artikel als pdf-Datei

 

 


Hydraulikaggregat in einem Räderwalzwerk

Zielstellung: Vermeidung von Kondenswasser und dauerhaft gute Ölqualität

Wasser und Schmutzpartikel sind zu 80% die Ursache für Schäden an Hydrauliksystemen, Getrieben und Wälzlagern. In vielen Industrieunternehmen sind extreme Umgebungsbedingungen alltägliche Begleiter und Verursacher von hohen Kosten.

Im Juli 2013 wurde auf einem Hydraulikaggregat in einem deutschen Räderwalzwerk ein GIEBEL Adsorber® montiert, gemeinsam mit einer 600l-Frischöl-füllung.

Während einer 4-monatigen Beobachtungsphase wurde das Öl monatlich auf Verunreinigungen und insbesondere Wasseranteil in einem Labor überprüft. In dieser Zeit wurde die Anlage unverändert, dauerhaft betrieben und den üblichen Einflussbedingungen in einem Walzwerk ohne Einschränkungen ausgesetzt.

Das Ergebnis spricht für sich: Kein Wasser im Öl! Der Anteil an aufgenommenem Wasser blieb über den gesamten Zeitraum unverändert niedrig und die Ölqualität damit auf Frischölniveau! Die Vorjahreswerte, ohne GIEBEL Adsorber®, zeigen hingegen einen deutlichen Unterschied auf.

Artikel als pdf-Datei

 

 

Wir beantworten gerne Ihre Fragen